Engagiert!

Verantwortung übernehmen

Ob regional oder deutschlandweit – der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG engagiert sich. Da wir in der Region Bonn verwurzelt sind, fördern wir dort gezielt soziale und gesellschaftliche Projekte. Auf Bundesebene tragen wir zum öffentlichen Diskurs bei und setzen Impulse. Außerdem hat sich der VNR Verlag dazu verpflichtet, entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig mit Ressourcen umzugehen.

Soziales Engagement

Mitarbeiter-Spendenaktion

Unter dem Motto „Denen helfen, die Gutes tun“ organisiert der Verlag jedes Jahr eine Mitarbeiter-Spendenaktion. Der Erlös wird zugunsten sozialer Einrichtungen in der Region Bonn und Rhein-Sieg verwendet. Für die Aktion kann jeder Mitarbeiter Vorschläge einreichen und gemeinnützige Einrichtungen vorschlagen. Danach wird abgestimmt: Je mehr Mitarbeiter sich mit ihrer Stimme an der Aktion beteiligen, desto größer ist die Spendensumme. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt. Ziel ist es, auch den kleineren Organisationen zu helfen.

Mitarbeiter-Spendenaktion: "Denen helfen, die Gutes tun"

Gesellschaftliches Engagement

Berliner Datenschutzrunde

Die Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes ist zum 1. September 2009 in Kraft getreten. Sie hat weitreichende Neuerungen hinsichtlich der werblichen Nutzung von Daten bewirkt. Die Informationspflichten bei der Datenerhebung, ein verstärktes Werbewiderspruchsrecht und die teilweise Einführung der Einwilligung in die Nutzung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten wurden neu verabschiedet. Insgesamt führen jedoch viele Einzelregelungen zu Rechtsunsicherheiten und Bedenken gegen die Novelle von Seiten der Verbraucher- und Datenschützer, der Verbände und Unternehmen. Eine generelle Neuregelung und Vereinfachung des Bundesdatenschutzgesetzes ist weiterhin notwendig.

Als Initiator der Berliner Datenschutzrunde setzt sich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG für einen modernen Datenschutz ein, der die Interessen der Verbraucher und der Wirtschaft berücksichtigt.

www.berliner-datenschutzrunde.de

Cicero-Rednerpreis

1994 verleiht der Verlag zum ersten Mal den Cicero-Rednerpreis zur Förderung der Redekultur in den Kategorien Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur vor 60 Gästen.

Mit dem Preis zeichnet der Verlag herausragende rhetorische Leistungen aus. Die Würdigung rückt die bedeutende Rolle der Redekunst für die Demokratie ins öffentliche Bewusstsein, deren Grundpfeiler Kommunikationsfähigkeit und Dialogbereitschaft sind. Bei der Auszeichnung handelt es sich um eine Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Cicero.

Den Cicero-Rednerpreis 2016 erhält Hanns Zischler, Schauspieler, Autor und Fotograf.

Bisherige Preisträger:
Peer Steinbrück, Herta Müller, Daniel Cohn-Bendit, Marcel Reich-Ranicki, Alfred Grosser, Lothar Späth, Ulla Hahn, Kurt Biedenkopf, Rolf Hochhuth, Hans-Olaf Henkel, Miriam Meckel, Jean-Claude Juncker, Navid Kermani, Moritz Leuenberger, Wendelin Wiedeking, Thomas Gottschalk, Prof. Dr. Peter Sloterdijk, Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, Heribert Prantl, Joachim Gauck.

www.cicero-rednerpreis.de

Predigtpreis

„Ein Oscar für die beste Predigt“

Der Ökumenische Predigtpreis gestiftet vom VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

Der Predigtpreis gestiftet vom Verleger und Verlagsgründer Norman Rentrop wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Die Redekultur auf deutschsprachigen Kanzeln zu fördern, ist das Ziel des jährlich vergebenen Preises. Darüber hinaus will der Preis die Bibel ins Gespräch bringen, indem herausragende Predigten zum Alten und Neuen Testament und zu besonderen Anlässen wie Taufe, Abendmahl oder kirchlichen Feier- und Gedenktagen ins Netz unter www.predigtpreis.de gestellt werden.

Die Lesergemeinde dieser rd. 4.000 Predigten und Andachten auf der Homepage des Predigtpreises wächst. Nicht nur Pfarrerinnen und Pfarrer, Diakoninnen und Diakonen, Prädikatinnen und Prädikanten suchen nach Anregungen und Impulsen für ihre Predigten, sondern auch Religionslehrerinnen und Religionslehrer für ihren Unterricht. Darüber hinaus viele an kirchlicher Verkündigung Interessierte.

Die unabhängige Jury unter dem Vorsitz des Bonner Theologen, Professor Dr. Reinhard Schmidt-Rost, wählt aus den zugesandten Vorschlägen die besten Predigten aus. Dabei orientieren sich die Mitglieder der Jury an biblischer Nähe und sprachlicher Lebendigkeit der eingereichten Texte. Gewünscht wird zudem ein aktueller Bezug der Predigt zu Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Die Jury arbeitet ehrenamtlich und spiegelt in ihrer wechselnden Zusammensetzung die konfessionelle Vielfalt in Deutschland wider.

Neben dem Lebenswerk an bekannte Persönlichkeiten wie Hanns Dieter Hüsch, Joachim Wanke, Walter Jens, Isa Vermehren, Rolf Zerfaß, Eberhard Jüngel, Walter Klaiber, Jörg Zink oder Horst Hirschler wird die „Beste Predigt“ eines Jahres unter allen Zusendungen gesucht. So werden häufig in dieser Kategorie relativ unbekannte Prediger zu Preisträgern gewählt. Ferner wurden bei verschiedenen Jahrgängen des Predigtpreises Sonderkategorien ausgelobt wie Radio- und Fernsehpredigt, Jugendpredigt oder Andachten zur Jahreslosung. Für eine herausragende Predigt zur Bioethik erhielt die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann im Jahr 2001 einen Sonderpreis.

Der Predigtpreis stößt auch auf Interesse im europäischen Ausland. So gab es bereits Preisträger aus dem europäischen Ausland wie Altbischof Reinold Stecher (Österreich), Kurt Marti (Schweiz) und Paolo Ricca (Italien). Aus Polen wurde Erzbischof Alfons Nossol ausgezeichnet.

Die Preise eine Bronzefigur werden traditionell am Buß- und Bettag (Mitte November) in der Bonner Schlosskirche (Universitätskirche) in Bonn verliehen. Die rund 300 Plätze in der Bonner Schlosskirche waren bei den letzten Preisverleihungen stets besetzt. Das Interesse der Medien und einer breiten Öffentlichkeit ist nach wie vor groß. Eine österreichische Journalistin textete: „Ein Oscar für die beste Predigt“, um den Predigtpreis im Nachbarland vorzustellen. Herausragende Predigerinnen und Prediger bekannt zu machen wie Oscarpreisträger, dies ist natürlich nur in Ansätzen gelungen. Dennoch: Der Ökumenische Predigtpreis will eine Ermutigung für die vielen Predigerinnen und Prediger sein und hat viele Interessierte gefunden.

Aktueller Buchtipp zum Ökumenischen Predigtpreis:

Reinhard Schmidt-Rost: „Gut gebrüllt, Löwe!“ Predigten und Lobreden zum Bonner ökumenischen Predigtpreis, erschienen im Lutherischen Verlagshaus, Hannover 2015

 

www.predigtpreis.de

Der Verlag als Sponsorpartner in der Region

Offene Bücherstube

Mit dieser Förderung unterstützt der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG seit vielen Jahren das Engagement der Bürgerstiftung Bonn. Prinzip der offenen Bücherschränke: Bücher können problemlos mitgenommen, gelesen und zurückgebracht oder auch gegen andere Bücher eingetauscht werden – ganz ohne Leihfristen oder sonstige Bestimmungen.

Der „Bücherschrank“ in Bad Godesberg ist eine begehbare „Bücherstube“ mit ansprechender Inneneinrichtung zum Verweilen,  die im Rahmen der Sanierung der City-Terrassen in Bad Godesberg wenige Meter von ihrem alten Standort neu errichtet und am 17. November 2015 eingeweiht wurde. Seitdem wird sie von großen und kleinen Lesefreunden  frequentiert.

125 Jahre IHK Bonn/Rhein-Sieg

125 Jahre für eine starke Wirtschaft – unter diesem Titel feiert die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg im Jahr 2016 ihr 125-jähriges Bestehen. Der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG fördert  als  Sponsorpartner neben anderen Unternehmen in der Region die Aktivitäten der IHK Bonn/Rhein-Sieg im Jubiläumsjahr unter dem Motto „Zusammen handeln, gemeinsam feiern“.

90 Jahre IMPERIA

Der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG ist Sponsorpartner des IMPERIA Festivals 2016, das der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V. anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Motorradmarke IMPERIA in Bad Godesberg unter der Schirmherrschaft der Bezirksbürgermeisterin veranstaltet und damit an den Industriestandort Bad Godesberg erinnert. Es startet am 23. März 2016 zur Eröffnung der Motorradsaison mit einer Sonderausstellung im Haus an der Redoute und einem Rahmenprogramm für Jung und Alt.